FAQ

Hier finden Sie Hilfe und Anleitungen rund um den Kameraverleih Service zu Ihrem Produkt.

Die Mietkosten Ihres gewünschten Equipments entnehmen Sie bitte den jeweiligen Produktseiten. Alle Preise verstehen sich inklusive 19% Mehrwertsteuer.

Als Zahlungsmöglichkeiten akzeptieren wir zum derzeitigen Zeitpunkt folgende Methoden: Paypal, Überweisung oder Barzahlung bei Abholung.

Auf Wunsch versenden wir unser Equipment deutschlandweit. Sie erhalten die geforderte Auswahl zeitpunktgenau und mit einem Sicherheitsfenster von einen Tag vor Mietbeginn mit UPS. Für den gesamten Versandprozess erheben wir eine Pauschale von lediglich einem Miettag. Spesen- und Versandkosten übernehmen wir, die Portokosten tragen Sie, ebenso wie die Kosten für eine zusätzliche Transportversicherung, sofern die gelieferte Ausrüstung einen Wert von 500 Euro übersteigt.

Alternativ können Sie die Ausrüstung nach Absprache auch an unserem Firmenstandort abholen. In diesem Fall entstehen für Sie keine zusätzlichen Kosten.

Die Versicherung für Ihre gewählte Ausrüstung ist jederzeit mit inbegriffen und gilt für die Länder Deutschland, Österreich und die Schweiz. Weitere Länder erhalten Sie auf Anfrage. Zu den versicherten Schäden zählen alle nicht vorhersehbaren Schadenereignisse wie das Fallenlassen einer Kamera oder dem Diebstahl aus der Wohnung. Nicht berücksichtigt werden können Diebstähle aus Kraftfahrzeugen (mit Ausnahme von Fahrzeugen auf bewachten Parkplätzen), Diebstählen aus gewerblichen Räumen, die nicht durch eine Alarmanlage oder einen Tresor geschützt werden oder sonstige Fälle von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit.

Für jeden Schadensfall müssen wir eine Selbstbeteiligung in Höhe von 500 Euro berechnen. Bei Diebstählen wird eine Zahlung von 25% des Schadensbetrages erhoben.

Das gemietete Equipment muss bis spätestens 9.30Uhr am Folgetag des vereinbarten Miettages zurückgegeben werden. Wenn Sie also etwa Ihre Ausrüstung bis Mittwoch geliehen haben, können Sie sie bis Donnerstag um 9.30Uhr zurückbringen. Bei Bedarf sind nach rechtzeitiger Absprache mit uns Verlängerungen möglich. Bitte beachten Sie, dass sämtliche Akkus bei Rückgabe wieder betriebsbereit und vollständig geladen sein müssen.

Was kann die Kamera?

Die FS 700 bietet einzigartige Slow-Motion-Funktionen. Bei voller Auflösung sind 120 (bis zu 16 Sekunden) und 200 (bis zu 8 Sekunden) Bilder pro Sekunde möglich, bei eingeschränkter Qualität auch 400 und 800. Die Werte können je nach Videoformat geringfügig variieren.

Wo finde Ich die Slow-Motion-Funktion?

Um die Funktion zu aktivieren, drücken Sie 2 mal die S&Q Taste auf der linken Seite der Kamera. Der Super Slow-Motion Modus ist nun aktiviert und kann Ihren Bedürfnissen entsprechend angepasst werden.

Wie stelle ich eine hohe Framerate ein?

Schalten Sie in den Slow-Motion Modus wie oben beschrieben und halten Sie die S&Q-Taste für etwa eine Sekunde gedrückt. Die Framerate ist nun auf dem Display markiert und kann mit dem Auswahlrad rechts neben der S&Q-Taste geändert werden. Bestätigen Sie nun Ihre Auswahl mit der EXEC-Taste.

Was bedeutet „End Trigger und Half Trigger“ ?

Sie haben die Möglichkeit den Record-Button zu drücken NACHDEM die gewünschte Szene stattgefunden hat. In diesem Fall speichert die Kamera durchgehend die letzten Sekunden (bei 200 fps sind das 8 Sekunden) im Zwischenspeicher und schreibt diese beim drücken der Record-Taste auf die SD-Karte bzw FMU.

Beim Half Trigger Mode werden dagegen 4 Sekunden vergangene Zeit und 4 Sekunden nach Betätigung des Record-Buttons gespeichert.

YouTube Videos für diese Seite dekativieren.

Um 2k- und 4k-RAW Aufnahmen produzieren zu können, braucht man einen externen Rekorder. Sie haben die Möglichkeit den Odyssey 7Q+ Recorder für solche Zwecke bei uns kostengünstig dazu zu mieten.

Wie stelle Ich die ISO ein?

Die ISO-Zahl gibt die Lichtempfindlichkeit des Sensors an. Je höher die ISO, desto heller das Bild aber auch das Bildrauschen. Die aktuell gewählte ISO wird standardmäßig am unteren Rand des Displays angezeigt. Im Gegensatz zu den meisten DSLR´s bietet die FS700 die Möglichkeit, jederzeit per Schalter zwischen 3 unterschiedlichen ISO-Voreinstellungen zu wechseln. Der Schalter befindet sich auf der linken Seite der Kamera und ist mit den Buchstaben L, M, und H (Low, Middle, High) beschriftet.

Um die Werte zu justieren, öffnen Sie das Menü und navigeren Sie zu Kameraeinstellungen/ISO-Einstellungen. Nun können sie die Werte für L, M und H einstellen. Zudem ist es möglich eine ISO-Begrenzung festzulegen.

Wann benutze Ich den ND-Filter?

ND-Filter sind immer dann nötig, wenn das Bild bei gewünschten ISO, Shutter Speed und Blendeneinstellungen überbelichtet ist. In der Regel tritt das Problem bei einer Offenblende auf. Will man z.B eine offene Blende von 1.8 benutzen um dem Bild eine starke Tiefenunschärfe zu geben, führt dies bei starkem Tageslicht schnell zum ausbrennen heller Bereiche. In diesem Fall kann ein ND-Filter die Lichtmenge, die auf den Sensor trifft reduzieren und dem Benutzer somit mehr Flexibilität erlauben.

Wie stelle Ich den ND-Filter richtig ein?

Der Filter befindet sich zwischen Objektiv und Sensor und kann an der linken Seite der Kamera mit einem Schieberegler eingestellt werden.

Mit 1/4ND wird die Lichtmenge auf etwa 1/4, mit 1/16ND auf circa 1/16 und mit 1/64ND auf etwa 1/64 reduziert. Um das Bild richtig einzustellen, sollte der Regler zunächst auf „Clear“ stehen – es ist nun kein ND-Filter aktiv. Achten Sie darauf, dass Sie beim wählen der Einstellungen zwischen den qualitativ besten Werten (ISO möglichst niedrig, Blende bei der das Objektiv am schärften ist, Shutter Speed doppelt so hoch wie die Framerate) und der passenden Belichtung abwägen. Nehmen Sie sich dazu auch das Histogram zur Hilfe. Der ND-Filter hilft Ihnen dabei Ihren Wunsch-Einstellungen für optimale Qualität und richtigem Look möglichst nah zu kommen.

Tonformat

Das Menü für die Toneinstellungen ist der dritte Punkt im Hauptmenü. Dort können Sie zwischen Linear PCM und Dolby Digital auswählen. Zu emphelen ist dabei das Linear PCM Format. Beim Aufnehmen in SD-Bildqualität (Standard Definition) ist das Tonformat auf Dolby Digital festgelegt.

Tonbegrenzung

Damit können Sie die Übersteuerungsunterdrückung für CH1/ CH2 ein- und ausschalten. Die Funktion ist nur aktiv, wenn die Schalter AUTO/MAN (CH1/CH2) auf MAN gestellt sind.

Kopfhörerausgabe

Hier kann zwischen Stereo und Mono ausgewählt werden. Beachten Sie dabei ob ihr Mikrofon/ ihre Mikrofone Mono oder Stereo Sound liefern. Mehr dazu erfahren Sie im nächsten Punkt.

XLR Einstellungen

Mit dem ersten Einstellungspunkt kann die automatische Gain-Kontrolle (AGC) für CH1 und CH2 gemeinsam oder getrennt erfolgen. Getrennt bedeutet, dass CH1 und CH2 einzeln aufgenommen werden. Zusammen bedeutet, dass der Ton der beiden Eingänge zu einer Stereospur zusammengefügt wird. Auf dem Display wird das mit A[ angezeigt.

Input Trim und Wind Input

Damit können Sie die Lautstärke von CH1 und CH2 von -18 bis +12 auspegeln (Eingangssignalpegel). Die Einstellung hat keine Wirkung, wenn der Schalter INPUT 1 auf LINE gestellt ist. Die Funktion Wind Input reduziert Störende Windgeräusche.

Anschluss

Die RED Epic Dragon verfügt über 2 Audiokanäle, die den eingehenden Ton unkomprimiert mit 24 Bit/48 kHz aufnehmen können.

Mit dem PRO I/O MODUL lässt sich die Anzahl der externen Aufnahmegeräte auf 4 erweitern und per 7-poligen AES-Anschluss verbinden.

Die RED Epic Dragon selbst verfügt über zwei 3,5-mm-Audioeingänge, die mit einem RED Adapterkabel auch den Anschluss per XLR erlauben.

Auspegeln / monitoring

Sie haben die Möglichkeit den Stereo-Kopfhörerausgang an der Kamera oder die zwei analogen Ausgänge des optionalen PRO I/O Moduls zu nutzen. Auch vier Kanäle sind damit unkomprimiert über die HD-SDI und HDMI Ausgänge erreichbar.

Beim Auspegeln in der Kamera selbst haben Sie die Möglichkeit eine Vorverstärkung von +8db bis zu +62db auszuwählen, wobei +32dB dem Standard entspricht.

Die Epic Dragon erreicht folgende Bildraten:

75 fps bei 6K Vollbild (6144 x 3160), 100 fps bei 6K 2.4:1 (6144 x 2592)
96 fps bei 5K Vollbild (5120 x 2700), 120 fps bei 5K 2.4:1 (5120 x 2160)
120 fps bei 4K Vollbild (4096 x 2160), 150 fps bei 4K 2.4:1 (4096 x 1728)
150 fps bei 3K Vollbild (3072 x 1620), 200 fps bei 3K 2.4:1 (3072 x 1296)
240 fps bei 2K Vollbild (2048 x 1080), 300 fps bei 2K 2.4:1 (2048 x 864)

Um die Framerate einzustellen, benutzen Sie den LCD Monitor, navigieren zu: 
Menu/Settings/Project/Format

und wählen die gewünschten Werte aus.

Ich bin ein Textblock. Klicken Sie auf den Bearbeiten Button um diesen Text zu ändern. Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Ut elit tellus, luctus nec ullamcorper mattis, pulvinar dapibus leo.

Montage

Um den Recorder an der Kamera zu befestigen, benutzen Sie am besten den mitgelieferten Montagearm. Achten Sie dabei auf einen sicheren Stand der Kamera, da das Gewicht des Monitors die Kamera umfallen lassen kann. Bringen Sie ebenfalls den Akku auf der Rückseite des Recorders an und stecken Sie die SSDs in die dafür vorgesehenen Öffnungen am oberen Rand des 7Q+. Damit das Gerät funktioniert, müssen Sie den Akku per Kabel mit dem Stromanschluss auf der linken Seite verbinden. Das  Videosignal wird per SDI Anschluss von der Kamera zum Recorder geleitet (SDI A IN). Sollte der Monitor sich nicht automatisch einschalten, können Sie dies über den Knopf PWR ON neben dem Stromanschlusskabel tun. Mit dem Knopf F2 SHUT DOWN können Sie das Gerät ausschalten.

Guide:

Hier können Sie Hilfslinien einblenden, die bestimmte Formate (Z.B 2:39:1) anzeigen.

LUT:

Wählen Sie zwischen einer großen Anzahl an LUTs, um Farb- und Kontrasteinstellungen über das Bild zu legen. Dies kann bei sehr flachen Bildprofielen (RAW, SLOG2) zu einer besseren Beurteilung des Bildes führen. Die Aufnahme selbst wird dabei nicht verändert.

Focus

Scharf gestellte Bereiche werden markiert. Halten Sie diese Funktion gedrückt um weitere Optionen wie Empfindlichkeit und Farbe einzustellen.

Zoom

Der Zoom erlaubt Ihnen die tatsächlichen Pixel 1:1 darzustellen.

Andere Tools:

  • False Color
  • Monochrome
  • Zebras
  • Spot Meter
  • Histogram
  • Vectorsope

Sie können maximal 4 dieser Tools am rechten unteren Rand des Bildschirms anwählen. Um einzusehen, welche Tools zur Auswahl stehen, tippen Sie die Fläche OLED ganz links an. Hier können Sie zudem Farb- und Kontrasteinstellungen am Monitor vornehmen.

Öfnen Sie das Menü und wählen Sie den Punkt Aufnahme einstellen (2x) aus. Dort können Sie nun folgende Dinge konfigurieren:

  • RAW/HD/SD: Stellen Sie diesen Punkt auf RAW
  • Simultante Aufnahme: Hier können Sie entscheiden, ob die Videos nur auf dem Recorder oder auch auf der Kamera (maximal HD) gespeichert werden.
  • Ausgabeformat: Hier empfelen wir den Wert auf 4k/25p zu setzen. Die Kamera gibt nun ein 4k Videosignal aus.
  • Aufnahme steuerung: Wählen Sie hier HD/ RAW aus.

Falls Sie die simultante Aufnahme nutzen, wählen Sie die Funktion Videoausgang, ebenfalls im zweiten Hauptmenüpunkt, und stellen Sie den Punkt SDI/HDMI Aufnahme Steuerung auf AN. Nun können Sie die Aufzeichnung vom Recorder sowie von der Kamera aus starten.

Setup

Drücken Sie den Einstellungsbutton oben links auf dem Monitor. Dort finden Sie folgende Einstellungsmöglichkeiten:

  • Camera: Hier wird automatisch die FS 700 angezeigt. Neben der Kameraauswahl können Sie das Aufnahmeformat auswählen. Nach einer Auswahl (Z.B 4k RAW->2k PRORES), kann es bis zu ein paar Minuten dauern bis das Format geladen wurde und sich der Recorder automatisch neu startet. Sie können das ausgewählte Format auch jederzeit am oberen Rand des Monitors überprüfen. Mehr Infos unten.
  • Record Trigger: Wählen Sie aus, ob eine Aufnahme über den Record Button, der Kamera oder per Fernbedienung ausgelöst wird.
  • Project rate: stellen Sie diesen Punkt auf Follows Input um die Bildrate der Kamera zu übernehmen.

Die Einstellungen Video Cadence, Audio Channels, Audio Source können nicht geändert werden.

Das richtige Aufnahme-Format

Die Auswahl des Aufnahmeformats unter Einstellungen/Setup/Camera ist entscheidend für das gewünschte Ergebnis. Es besteht die Möglichkeit das 4k Signal auf HD oder 2k zu skalieren oder als PRORES zu speichern. Aufnahmen in PRORES bieten immer noch genug Informationen für eine digitale Nachbearbeitung, sind aber nicht so groß wie Aufnahmen im RAW-Format. Wählt man RAW aus, speichert der Recorder die Videos unkomprimiert als DNG Sequenz auf der SSD. Achten Sie darauf, während eines Projekts am besten nicht zwischen RAW und PRORES zu wechseln, da die Aufnahmen sehr unterschiedlich aussehen können und es eine intensive Nachbearbeitung braucht, diese aufeinander abzustimmen.

Beachten Sie auch unsere Empfehlungen bei Slow Motion Aufnahmen.

Die Sony FS700 kann intern nur ein paar Sekunden lange Slow Motion Aufnahmen verarbeiten. Die Benutzung des Odyssey 7Q+ hebt diese Zeitsperre auf und bietet damit einen großen Vorteil. Nun sind Aufnahmen von 4k bei 100 fps und 2k bei 200 fps möglich.

4k 100 fps

Drücken Sie den S&Q Button auf der linken Seite der Kamera um in den Slow Motion Modus zu wechseln. Der Recorder erkennt die neuen Einstellungen automatisch und sie können nun aufnehmen.

2k 200 fps

Drücken Sie den S&Q Button zweimal um die Kamera auf 200 Bilder pro Sekunde zu schalten. Durch gedrückt halten der S&Q Taste können Sie die Framerate anpassen. Der externe Recorder kann diese Anzahl nicht im normalen Modus (4k raw->2k PRORES) verarbeiten. Stellen Sie dieses unter Einstellungen/Setup/Camera auf 2k RAW High Speed -> 2k PRORES um. Nun können Sie die Aufnahme starten.

Folgende Eigenschaften der Metabones Speed Booster:

  • Ermöglicht es Canon Objektive an Sony Kameras zu benutzen
  • Erhöht die Lichtempfindlichkeit mit 1 Stop.
  • Erhöht MTF (Kontrast und Auflösung).
  • Blickwinkel wird mit Faktor 0.71x vergrößert.

Mit dem Speed Boster sind alle Canon Objektive der EF-Reihe kompatibel. Falls Sie andere Objektive verwenden möchten, informieren Sie sich bitte im Voraus ob diese passen.

Datenschutz & Cookies

Wir verwenden Cookies & Quellen von Drittanbietern, welche ggf. Daten erheben und verarbeiten könnten. Diese Funktionen sind derzeit deaktiviert. Sie können die Funktionalitäten aktivieren und stimmen damit der entsprechenden Nutzung gemäß unserer Datenschutzerklärung zu.
Bestätigen